Auflösungsvertrag Muster

Auflösungsvertrag MusterEin Auflösungsvertrag kann in manchen Situationen das richtige Mittel sein, sowohl aus Arbeitnehmer- als auch aus Arbeitgebersicht. Arbeitnehmer können in verschiedenen Situationen in Interesse an einer Auflösung des bisherigen Arbeitsvertrages haben, speziell um mögliche Kündigungsfristen umgehen zu können. Arbeitgeber auf der anderen Seite könnten ein Interesse daran haben die Limitierungen des Kündigungsschutzgesetzes (KschG) zu umgehen. Beide Anliegen sind grundlegend legitim. Die Frage ist letztlich immer ob die andere Partei die Idee unterstützt und mitträgt. Falls auch Sie Interesse an einem Aufhebungsvertrag haben, bieten wir Ihnen hier kostenlos ein Auflösungsvertrag Muster zum Download an.

Auflösungsvertrag Muster herunterladen

Das Auflösungsvertrag Muster steht über die folgende Liste zur Verfügung. Es kann kostenlos heruntergeladen, genutzt, verwendet und verändert werden. Wir stellen an der Stelle keinerlei Hürden für Sie auf. Wir bieten sogar explizit verschiedene Dateiformate an, damit Sie in jedem Fall auf Ihrer Plattform problemlos arbeiten und sofort loslegen können. Nahezu jede gängige Office Software wird unterstützt, wodurch Sie nur noch die korrekte Datei auswählen müssen. Schon können Sie eigene Aufhebungsverträge vorbereiten, egal ob als Arbeitnehmer oder als Arbeitgeber.

Hinweis: Wir übernehmen für die Auflösungsvertrag Muster keine Haftung. Die Verwendung erfolgt deshalb ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Steuerrechtliche Aspekte des Auflösungsvertrags

Der Arbeitnehmer erhält häufig eine Abfindung vom Arbeitgeber, wenn dieser die Initiative ergriffen hat und als treibende Kraft beim Auflösungsvertrag auftritt. Das kann sich rechnerisch als sinnvolle Entscheidung herausstellen, da der Arbeitgeber meist Aufhebungsverträge anstrebt um Stellen abzubauen. In gewisser Weise kauft er sich quasi die Zustimmung des Arbeitnehmers, was natürlich für beide Seiten nicht negativ sein muss.

Für den Arbeitnehmer gilt die erhaltene Abfindungszahlung als Einnahme. Das Finanzamt sieht dies als eine Einnahme aus nichtselbständiger Tätigkeit. Es gibt keine Freibeträge dafür. Ab dem ersten Euro ist eine Abfindung deshalb zu versteuern. Einziger Unterschied zu einer normalen Gehaltszahlung ist, dass der Arbeitnehmer seit dem 01.01.2006 keine Beiträge zur Sozialversicherung von der erhaltenen Abfindung abführen muss.

Wenn Sie mit unserem Auflösungsvertrag Muster arbeiten und einen bestehenden Arbeitsvertrag auflösen möchten, sollten Sie sich über die steuerrechtliche Situation im klaren sein.

Arbeitgeberargumente gegen Aufhebungsverträge

Für Arbeitgeber ist ein Auflösungsvertrag eigentlich nur dann wirklich interessant, wenn er selbst Stellen abbauen möchte. Natürlich gibt es auch legitime Anliegen, bei denen der Arbeitnehmer als treibende Kraft auftritt. Dies ist meist der Fall wenn das Unternehmen gewechselt und eine neue Stelle möglichst zeitnah angetreten werden soll. In dem Fall versucht der Arbeitnehmer einen Auflösungsvertrag anzustreben. Wirkliche Vorteile ergeben sich daraus für den Arbeitgeber jedoch nicht. Wenn dieser akzeptiert und unterzeichnet, tut er dies meist nur um dem Mitarbeiter einen Gefallen zu tun. Immerhin ist zu bedenken: Bei einer normalen Kündigung ist eine Frist einzuhalten. Innerhalb dieser Frist kann ein neuer Mitarbeiter gefunden und sogar vielleicht teilweise angelernt werden. Dadurch wird der wirtschaftliche “Schaden” für das Unternehmen minimiert. Wenn Sie zum Beispiel mit unserem Auflösungsvertrag Muster einen Aufhebungsvertrag vorbereiten, besteht die Möglichkeit nicht. Der Mitarbeiter ist quasi von einem Tag auf den anderen nicht mehr Teil der Firma und steht wenn nur noch durch Kulanz für Rückfragen zur Verfügung.